Resistenzen

Bettwanzen sind mittlerweile gegen eine Vielzahl von Wirkstoffen (Insektiziden) resistent. Dies erschwert eine Bekämpfung auf herkömmlichen Wege ungemein bzw. macht diese unmöglich.

Für uns ist es daher auch nicht nachvollziehbar, weshalb eine Vielzahl von Schädlingsbekämpfern deren hilflosen Kunden nach wie vor die Zimmer mit Giften „ausnebeln“, obwohl die Resistenz gegen Pyrethroide nachgewiesen ist.

Selbst wenn mit einem Insektizid erfolgreich eine Vielzahl der Tiere stirbt, so werden die Eier oder versteckt lebenden Nymphen dadurch nicht erreicht. Daher wird Ihnen der Schädlinsgbekämpfer auch sagen das er in ca. 14 Tagen nochmals kommen muss um das gleiche Procedere bei Ihnen durchzuführen. Es sind grundsätzlich 2-5 Insektizidbehandlungen erforderlich um den gewünschten Erfolg – wenn überhaupt möglich – zu leisten.

Nicht so bei OptiKill®.

Da wir uns insbesondere auf die Bekämpfung von Bettwanzen spezialisiert haben, sehen wir als einzig verlässliche Bekämpfungsmethode die sog. Wärmeentwesung. Richtig durchgeführt sterben vollständig alle Bettwanzen in allen Entwicklungsstadien vollständig ab.

Lesen Sie hierzu unsere Informationen über unser Wärmeentwesungsverfahren der nächsten Generation Thermo2.

Eine 2. recht aufwendige Bekämpfungsmassnahme ohne den Einsatz von Gift ist der Einsatz unseres Pulverstaubproduktes „fossiles Plankton“. Fossiles Plankton ist ein biologisches Insektizid ohne Nebenwirkungen, absolut giftfrei und von unbegrenzter Haltbarkeit. Fossiles Plankton hat nichts mit Kieselgur, amorphem Silizium bzw. Diatomeen Erde zu tun.

Hier werden großflächig sämtliche Ritzen, Spalten und Versteckmöglichkeiten bestäubt. Dies hat zur Folge das Bettwanzen bei Kontakt mit unserem Staubprodukt austrocknen. Das fossile Plankton absorbiert die Wachsschicht des Insektenkörpers und die Tiere sterben. Nachteil dieser Methode liegt darin, dass die Bettwanzen mit dem Staub unbedingt in Berührung kommen müssen. Somit entwickeln sich die Eier der Tiere ganz normal sofern diese nicht mit dem Staub in Berührung kommen und erst wenn eine geschlüpfte Bettwanzen durch den Staub läuft ist diese auch bekämpft. Sie sehen, diese Bekämpfungsvariante ist zwar ohne Belastungen für Mensch und Umwelt, dafür benötigt diese aber eine gewisse Zeit bis die Wirkung einsetzen kann (Kontakt).