Unterschiede thermische Schädlingsbekämpfung

Unterschiedliche Verfahren in der thermischen Schädlingsbekämpfung

Dieser Vergleich bezieht sich explizit auf die Bekämpfung von Bettwanzen mittels Wärmeverfahren (Stand Oktober 2015).

Da wir täglich mit Kunden bezgl. unseres 100% giftfreien Wärmeentwesungsverfahrens Thermo2 telefonieren, werden wir auch fast täglich mit der Frage konfrontiert, weshalb der andere Schädlingsbekämpfungen ein sogenanntes Kombinationsverfahren (Wärme plus Insektizid) zur Bettwanzenbekämpfung anbieten und wir nicht? Oder das pro Raum jeweils 2 Wärmeöfen zum Einsatz kommen müssen? Das muss doch viel besser sein? …. Oder?

Unsere Antwort zum Vergleich der Wärmeverfahren zu OptiKill® Thermo2:

Grundsätzlich muss festgestellt werden das ein Kombinationsverfahren (Wärme plus Insektizid) das lediglich eine Behandlungsdauer zwischen 1 und 6 Stunden erfordert, mit einer schnelleren und höheren Wärmezufuhr arbeitet. Somit besteht auch die Gefahr, das durch diese schnelle Wärmezufuhr Schäden an Bauwerk und/oder Interieur auftreten können.

Bei diesen Verfahren wird mit einem Heizgerät eine Temperatur zwischen 80 und 90 Grad Celsius in den Raum gebracht, dies hat zur Folge das es den entwickelten Schädlingen zu heiß wird – denken Sie hierbei an einen Fön den Sie zu nah an Ihre Haut halten (Effekt ist ein schlagartiges Entfernen von der Hitzequelle) – und diese in kältere Bereiche abwandern wollen, dies versucht man dann mit einem Insektizid als Barriere zu unterbinden.

Zu den Wärmeverfahren die 2 Wärmeöfen je Raum benötigen und ebenfalls teilweise als Kombinationsverfahren angeboten werden, können wir uns distanzieren da wir dies aufgrund der Leistung und Bauart unserer Öfen so nicht praktizieren müssen.

Die Firma OptiKill® bietet ein von Thermonox® patentiertes und seit über 15 Jahren praktiziertes Wärmeumluftverfahren (www.thermo2.de) mit Thermonox® Equipment an, das eine Behandlungsdauer von 24 Stunden erfordert.

Wir von OptiKill® benötigen keine Insektizide, weil das von uns praktizierte Wärmeentwesungsverfahren keine Probleme damit hat insbesondere Bodenbeläge, Zwischenwände, Zwischendecken, etc. auf die erforderliche Mindest-Haltetemperatur von 42-45 Grad Celsius zu erwärmen, damit auch Schädlinge und Eier die sich in diesen Bereichen befinden sicher abgetötet werden.

Unser Wärmeumluftverfahren (thermische Schädlingsbekämpfung) zur Wärmeentwesung arbeitet langsam und sicher. Es durchdringt sämtliche Gegenstände die sich im Raum befinden.

bettwanzen-toeten-mit-waerme

Pro Raum ist lediglich der Einsatz von 1 unserer Öfen für die Dauer von 24h erforderlich, um eine sichere Abtötung aller Entwicklungsstadien von Schädlingen sicherzustellen. Sind mehrere Räume zu behandeln, so werden diese entweder nacheinander mit 1 Ofen bzw. parallel mit 2 oder mehreren Öfen behandelt.

Unser Thermo2-Wärmeentwesungsverfahren führen wir bereits seit 2010 erfolgreich und ohne Reklamationen durch!

Auch sind wir bundesweit Ansprechpartner für Schädlingsbekämpfungskollegen in der Schädlingsbekämpfungsbranche bei schwierigstem Bettwanzenbefall.